Muse

Ein Bilder-Assoziationsspiel für kleine und größere Gruppen - ganz in Tradition von „Dixit“ & Co.
In „Muse“ müssen die SpielerInnen eines Teams aus einer vorliegenden Auswahl an Karten eine bestimmte Karte finden.
Der einzige Hinweis (eine sogenannte „Inspiration“) zu dieser Karte kommt von der zuvor ausgewählten „Muse“ der Gruppe. Dies kann z.B. ein Geräusch, eine Geste oder ein einzelner Begriff sein. Klingt einfach? Nee, nee! Sowohl die Karte, als auch die Inspiration werden nämlich vom gegnerischen Team ausgewählt, die sich mit Sicherheit für eine möglichst knifflig zu lösende Kombination entscheidet. Oder welchen Tipp gibt man seinem Team zum gefährlich aussehenden Roboter, wenn die Inspiration „Nenne ein Lebensmittel“ lautet?
Dank der fantasievollen Motive (aus den Federn von Andre Garcia, Apolline Etienne und Kristen Plescow) bleibt aber immer genug Interpretationsspielraum zur Verfügung, so dass dabei ein echt launiger Ratespaß entsteht.
Welches Team zuerst fünf Motive richtig erraten hat, gewinnt das Spiel.

„Muse“ bewegt sich offensichtlich im Fahrwasser von „Dixit“ oder „Mysterium“. Es kann zwar nicht mit der Komplexität der größeren Brüder und Schwestern mithalten, punktet aber immer dann, wenn es mal etwas schneller gehen muss (und ist dabei nicht weniger spaßig!).

Die Spielanleitung passt auf einen A5-Bogen und ist in zwei Minuten erklärt. Wer es noch schneller will, greift auf die beiliegenden Schnellspielregeln zurück.

Auch in Punkto Artwork und Spielmaterial braucht sich „Muse“ nicht hinter den großen Produktionen verstecken.
Das ganze Spiel wurde mit viel Liebe und Qualität bedacht. Wundervolle Motive, hochwertiges Material und ein edler Karton mit toller Haptik (selbst der Anleitungsbogen wurde mit Golddruck versehen!).

Um die Teams gut zu besetzen, empfehlen wir mindestens vier SpielerInnen. Doch auch mit den Spielregeln für weniger als vier Spieler macht „Muse“ Spaß!

Die Erweiterung „Muse: Das Erwachen“ ist bereits verfügbar, die zweite Ergänzung „Muse: Renaissance“ ab Ende April 2022 lieferbar  – diese werden wir in Zukunft auf jeden Fall für euch testen.



Plus

  • Tolle Artworks
  • Einfache Regeln
  • Auch zu zweit gut spielbar

Minus

  • Spielidee schon gut bekannt

Getränkevorschlag

Musikvorschlag

Absinthe

Muse – „The Resistance“

Design/Ausstattung

Spielspaß

Spielkonzept

Gesamtschnitt

Bewertung: 8 von 10.

Bewertung: 8 von 10.

Bewertung: 5 von 10.

Bewertung: 6.5 von 10.

Verlag

SpielerInnenanzahl

Spieldauer

Alter

Fun Bot / Spieleschmiede

2-12

30 Minuten

ab 10

A Battle Through History: Das Sabaton Brettspiel

Ein Militär-thematisiertes Deckbuilding-Spiel mit hoher taktischer Komponente – nicht nur für Sabaton-Fans!
In der Rolle als zeitreisender Sabaton bewegt man sich durch verschiedene Epochen der Geschichte, um dort Schlachten (auch gegen MitspielerInnen) zu schlagen, Einheiten zu gewinnen und Reliquien zu sammeln, die am Ende des Spiels Siegpunkte wert sind.

Am Anfang des Spiels starten alle Spieler mit den gleichen Grundeinheiten.
Nacheinander springen die Spieler in verschiedene Zeiten der Kriegsgeschichte, führen (durch ein cleveres Zahnradsystem definierte) Aktionen aus und versuchen anschließend Truppen in der Epoche zu besiegen, die dann ins eigene Deck integriert werden können.
Wer angreift, entscheidet, mit wie vielen Einheiten man gegen seine ausgewählten Gegner antritt.

Jeder Kampf wird in drei Etappen abgehandelt: Fernkampf, Mittelstrecke und Nahkampf. Zwei Würfel und zuvor gesammelte Kampf-Marker sorgen für Unberechenbarkeit in der Auseinandersetzung. Der Gewinner des Kampfes behält die besiegten Karten und erhält zudem als Belohnung Reliquien (die am Ende Siegpunkte bedeuten) oder Siegpunkte in anderen Formen, falls der Gegner ein Mitspielender war.

Nach sechs bzw. acht Runden und 60-120 Minuten ist dann das Ende der Zeitreise erreicht und der ruhmreichste Sabaton wird gekürt.


In unserer Runde wurde das Spiel genauso polarisierend aufgenommen, wie die Band selbst.
Das lag zum einen am Thema (die Kriegsthematik ist einfach diskutabler als Kämpfe zwischen Drachen und Zwergen – doch bei Sabaton wäre jedes andere Thema unpassend gewesen) und zum anderen an der krassen Fokussierung auf Taktik.
Wer jeden Kampf im Vorfeld analysieren und abschätzen will, wird schnell den Unmut seiner MitspielerInnen auf sich ziehen, die in dieser Zeit nichts anderes zu tun haben außer zu warten.
Man muss schon ein bisschen Bauchgefühl walten lassen, um den Spielfluss zu erhalten – auch wenn man dann mal feststellt, dass man sich völlig verkalkuliert hat und ein gefühlt sicherer Kampf total nach hinten losgeht.

Durch die große Anzahl an Karten und schier unendlicher Kombinationsmöglichkeiten wird man in den ersten Partien förmlich erschlagen. Hat man die Spielmechanik und Kampfsystematik aber verinnerlicht, läuft es insgesamt flüssiger.

Wir hatten das Gefühl, dass das Spiel jedoch erst kurz vor Ende sein volles Potenzial ausschöpft. In den ersten Runden ist ein jeder damit beschäftigt, seinen schwachen Grundeinheiten neue Truppen hinzuzufügen – erst später fühlt man sich stark genug, seine MitstreiterInnen zu attackieren – doch da befindet sich das Spiel schon in der finalen Phase…

Doch wie dem auch sei: Das Spielmaterial ist klasse, die Illustrationen hervorragend, die Anleitung multilingual. Das mit gemeinsam mit Sabaton-Bassist Pär Sundstrom entwickelte „A Battle Through History“ ist demnach nicht nur für Brettspiel-erfahrene Sabaton-Fans eine Empfehlung. Wer Bock auf eine variable, taktische und epochenübergreifende Schlacht mit hohem Wiederspielwert hat, liegt hier genau richtig.
Reine Gelegenheitsspieler sollten aber unbedingt vorher prüfen, ob sie sich dieses Kennerspiel zutrauen, denn im Gegensatz zur Musik von Sabaton ist „A Battle Through History“ keine massentaugliche Konsenskost.

Ein Musikvideotrailer und ein Teaservideo, das in die Mechanismen des Spiels einführt, sind bei YouTube verfügbar.


Plus

  • Sehr viele taktische Möglichkeiten
  • Tolle, stimmige Illustrationen

Minus

  • Längere Wartezeiten für die anderen Spieler möglich
  • Zu große Karten für kleine Hände

Getränkevorschlag

Musikvorschlag

Bier

Na was wohl? Sabaton!

Design/Ausstattung

Spielspaß

Spielkonzept

Gesamtschnitt

Bewertung: 8 von 10.

Bewertung: 6.5 von 10.

Bewertung: 4 von 10.

Bewertung: 6 von 10.

Verlag

SpielerInnenanzahl

Spieldauer

Alter

Pegasus Spiele

2-5

60-120 Minuten

ab 14

MitspielerInnen: Nordgeek

Wir sind Matt, Jokey, Lena, Markus und „Tim“ Michael von https://bretthart.blog/. Wer bist du?

Ich bin Daniel, wohne in der Nähe von Kiel und auf Instagram als @Nordgeek zu finden.

Welche Spielfarbe wählst du?

Immer blau. Aber wenn ich blau mal nicht sein kann ist alles außer gelb auch okay.

Was macht deinen Blog besonders? Warum sollten alle Spielbegeisterten mal bei dir vorbeischauen?

Ich versuche auf meinem Instagram-Account einen gesunden Mix an Inhalten anzubieten. Neben natürlich Rezensionen und Ersteindrücken von Spielen, findet man bei mir auch Brettspielfotografie, also einfach mal Spiele schön in Szene gesetzt und Beiträge zu meinen anderen geekigen Hobbys wie 3D Druck und Lasercutting, natürlich auch immer mit Brettspielbezug.

In welchem Spiel würdest du gerne wohnen?

Gute Frage. Da gibt es einige die spannend wären. Aber auf eines kann ich nicht verzichten. Guten Kaffee. Also setze ich mich in eines der hippen Cafés aus Seize the Bean.

Welche Spielfigur würdest du gerne mal treffen? Und warum?

Den Axtwerfer aus Gloomhaven: Die Pranken des Löwen. Bei ihm muss ich mich wohl noch für so manch dumme Entscheidungen entschuldigen.

In welches Spiel würdest du deinen Erzfeind schicken?

"Frisiert" von 2F... Den ganzen Tag diesen spannenden Motorradrennen zugucken *gähn*

Welches Spiel macht dich wahnsinnig? (und warum?)

Jekyll vs Hyde. Es macht mich wahnsinnig, weil ich es unglaublich gut finde, obwohl bisher noch nie Jekyll gewonnen hat. Egal mit wem ich es gespielt habe. Aber ich will es endlich schaffen.

Wie gut kannst du verlieren?

Sehr gut. Das muss ich auch. Ich verliere gegen meine Frau grundsätzlich jede Erstpartie.
Ich habe stundenlang Regeln gelesen, Youtube Videos geguckt und Rezensionen gelesen und trotzdem verliere ich.

Investierst du lieber 100,- € in eine Limited-Edition deines Lieblingsspiels oder „blind“ in ein Crowdfunding eines neuen Spiels?

In die Limited Edition meines Lieblingsspiels. Da weiß ich, was ich kriege.
Was nicht heißt, dass ich nicht auch schon genug in Kickstarter reingebuttert habe 🙂 

Welche beiden Spiele müsste es in Kombination geben?

Underwater Cities und Great Western Trail. Aber auch nur weil ich sehen will, was für ein Spiel dabei heraus kommt wenn die großartigen Autoren Vladimir Suchy und Alexander Pfister ein Spiel zusammen machen.

Wir bei https://bretthart.blog/ sind begeisterte Metal-Fans, die auch das regionale Webzine www.Metal-Aschaffenburg.de betreiben. Welche Musik begeistert dich?

Ich höre am liebsten guten deutschen Hop Hop (nicht so Gangsterrap Zeug) und Reggae.

Welche Band oder welche(r) Musiker(in) muss unbedingt ein eigenes Spiel veröffentlichen?

Udo Lindenberg. Der hat ne ganze Menge erlebt und zu erzählen, das stelle ich mir interessant vor. Und Eierlikör muss auf jeden Fall eine Ressource sein.

Welches Spiel hättest du gerne erfunden?

Grand Austria Hotel. Dann hätte ich es wenigstens auch in meiner Sammlung und müsste nicht wie verrückt danach suchen um es irgendwann mal zu bekommen.

Was sind deine All-Time-Top-5 Spiele?

Das ist schwer und vermutlich würde ich nächste Woche schon wieder ganz anders antworten, aber ich sag jetzt mal:
Agricola, Arche Nova, Underwater Cities, Trickerion und Great Western Trail
Die haben mich alle sehr begeistert.

Vielen Dank für deine Zeit!

Danke für die Einladung 

MitspielerInnen: Heike vom Spiele-Acker

Wir sind Matt, Jokey, Lena, Markus und „Tim“ Michael von https://bretthart.blog/. Wer bist du?

Hi! Ich bin Heike, auf Instagram unter @spiele_acker zu finden, und seit 2 Jahren intensiv im Brettspiel-Hobby unterwegs. 

Welche Spielfarbe wählst du?

Wenn es möglich ist Gelb (aber nie wenn schwarze Akzente dabei sind. Den Bienenlook mag ich nicht) oder Orange. 

Tauschst du zweimal Lehm gegen ein Getreide?

Ohje. Ich bin ein ganz schlechter Tauscher. Meistens stehe ich da am Ende des Tages ziemlich blöd da... 

Was macht deinen Blog besonders? Warum sollten alle Spielbegeisterten mal bei dir vorbeischauen?

Wie viele andere auch, unterhalte ich mich gerne über eines meiner Lieblingshobbies: Brettspiele. Eher durch Zufall hat es mich in Richtung Instagram verschlagen und dort habe ich eine vielfältige, offene und freundliche Community vorgefunden. Seit etwas über einem halben Jahr berichte ich nun unter dem Synonym "spiele_acker", was alles bei uns daheim auf den Tisch kommt, wie es mir bzw. uns gefallen hat oder einfach nur ein paar Gedanken zum Spiel. Ich denke das Besondere an meinem Kanal ist, dass ich auch regelmäßig Inhalte über Kinderspiele oder das ein oder andere "exotische" Spiel teile (zuletzt über Philosophia - Floating World) und mich dadurch zum Teil vom Mainstream entferne.

In welchem Spiel würdest du gerne wohnen?

Diese Frage zu beantworten fällt mir schwer, weil ich viele Spiele und Themen sehr spannend finde. Aber wenn ich mich wirklich entscheiden müsste, wäre das bei mir am ehesten "Call to Adventure", weil ich mich dort jedes Mal neu erfinden darf. 

Welche Spielfigur würdest du gerne mal treffen? Und warum?

Eila von "Eila and Something Shiny"! Einmal natürlich weil sie so zuckersüß ist, aber vor allem um ihr viel Kraft für ihr anstrengendes und schwieriges Abenteuer zu geben. 

In welches Spiel würdest du deinen Erzfeind schicken?

Da Monopoly bereits überfüllt von Erzfeinden ist, wäre das mittlerweile nicht mehr die 1. Wahl.
Bei mir würde der "Wellness-Trip" bei Sanctum beginnen. Dort wird mein Erzfeind lernen, was echte Furcht ist wenn er dem Höllenfürsten gegenüber steht. Danach dürfte er in Armonia so lange Klangscheiben anfertigen, bis ihm Hören und Sehen vergeht. Zum Schluss würde ich ihn ins Grimoire des Wahnsinns bannen und es nie wieder öffnen 😉

Welche beiden Spiele müsste es in Kombination geben?

Eine "Too many bones"-Variante von "Root" fände ich äußerst spannend 😀 

Wir bei https://bretthart.blog/ sind begeisterte Metal-Fans. Welche Musik begeistert dich?

Ich bin musiktechnisch ca. im Jahr 2000 stehen geblieben. Von daher bin ich bekennende Nu-Metal-Freundin. Neben Rock/Metal, Punk und Ska bin ich alt geworden und auch mit Pop-Musik seelig.
Meine Lieblingsbands sind Korn, The Offspring, Depeche Mode, Die Ärzte und vor allem Eve6 <3<3<3

Welche Band oder welche(r) Musiker(in) muss unbedingt ein eigenes Spiel veröffentlichen?

Ich fände ein Die Ärzte Spiel gut. In einer Umgebung wie Dungeon Degenerates würde der Sarkasmus gut zum Tragen kommen!
Wobei man da echt aufpassen muss... Jack Black in Brütal Legend war an sich eine mega Idee, aber mir persönlich zu überzogen, so dass es schon wieder zu gewollt war...

Welches Spiel hättest du gerne erfunden?

Eigentlich keins. Ich bin lieber Konsumentin und lasse mich gerne in spannende Welten oder interessante Mechanismen entführen.

Was sind deine All-Time-Top-5 Spiele?

Root !!!! (Asymmentrische Spiele liebe ich total und das ist mein absoluter Favorit)
Too many bones (Wüüürfel!)
C'thulhu - Death may die (Dungeon Crawler sind einfach super - wenn ein Raum sicher ist, obwohl sich der Kultist neben mir gerade in Brand steckt, ist das einfach unbezahlbare Logik...)
Café International (die alte Version von 1989)
Ganz neu dabei: Uprising - Curse of the Last Emperor (sehr episch!)

Vielen Dank für deine Zeit!

Die habe ich mir sehr gerne für euch genommen 🙂 

MitspielerInnen: Allzweck

Wir sind Matt, Jokey, Lena, Markus und „Tim“ Michael von https://bretthart.blog/. Wer bist du?

Servus, ich bin der Roman aus Österreich! Auf Instagram findet man mich als @Allzweck und ich bin hauptsächlich dort zu finden.

Welche Spielfarbe wählst du?

Wenn möglich Rot, allerdings muss ich nicht die ein Farbe haben.

Tauschst du zweimal Lehm gegen ein Getreide?

Nur im Schiffshafen, ich will es ja schließlich meinen Gegenspielern auch nicht zu einfach machen

Was macht deinen Blog besonders? Warum sollten alle Spielbegeisterten mal bei dir vorbeischauen?

Man merkt ihr wart noch nicht bei mir 😉 Ich mache jeden Blödsinn mit, zeige aber auch ganz ernsthaft meine Eindrücke zu allen möglichen Brettspielen.
Wenn ihr mal auf Insta unterwegs seid, freue ich mich über jeden Like, Follow und jedes Kommentar.

In welchem Spiel würdest du gerne wohnen?

In Everdell, das ist sooo knuffig

Welche Spielfigur würdest du gerne mal treffen? Und warum?

Gandalf, der hat sicher einiges zu erzählen.

In welches Spiel würdest du deinen Erzfeind schicken?

Monopoly, ach so Spiel... Abrundtief, dann weiß ich wenigstens, wer der Verräter ist.

Welche beiden Spiele müsste es in Kombination geben?

Herr der Ringe: Orléans

Wir bei https://bretthart.blog/ sind begeisterte Metal-Fans. Welche Musik begeistert dich?

Ich höre alles durch die Bank, wobei ich Schlager und Volksmusik(ausser irischer;) auslasse. Tendenz ist eher zu Hard Rock und Blues.

Welche Band oder welche(r) Musiker(in) muss unbedingt ein eigenes Spiel veröffentlichen?

Finde Spiele mit Musikthema nicht ganz ansprechend, aber wenn dann AC/DC!

Welches Spiel hättest du gerne erfunden?

Risiko, dann hätte ich schon ausgesorgt und zahllose Familen und Freundschaften zerstört

Was sind deine All-Time-Top-5 Spiele?

Nicht leicht so etwas, aber wenn ich mich entscheiden müsste:

Blood Rage
Orléans
Marvel Champions
Russian Railroad
Skull King

Diese Spiele würde ich alle nochmal kaufen.

MitspielerInnen: Brettspieltagebuch

Wir sind Matt, Jokey, Lena, Markus und „Tim“ Michael von https://bretthart.blog/. Wer seid ihr?

Wir sind Fabienne und Florian von Brettspieltagebuch und kommen aus der Region Hannover. Neben dem Brettspielen spiele ich (Florian) Handball und Gitarre und Fabienne tanzt sehr gerne.

Welche Spielfarbe wählt ihr?

Ich nehme, sofern möglich, immer Gelb. Fabienne Grün, außer Gastspieler wählen diese Farbe, dann variabel.

Tauscht ihr zweimal Lehm gegen ein Getreide?

Selbstverständlich! Außer ich will eine Stadt bauen, dann brauche ich das Getreide selber 😊

Was macht euren Blog besonders? Warum sollten alle Spielbegeisterten mal bei euch vorbeischauen?

Wir versuchen sowohl weniger erfahrenen Spieler, als auch Expertenspielern, Eindrücke zu neuen oder auch älteren Spielen zu geben. Vielleicht entdeckt man auch noch etwas, was man selber noch nicht kannte! Gerne seid ihr herzlich eingeladen, euch selber ein Bild dazu auf unserer Seite zu machen.

In welchem Spiel würdet ihr gerne wohnen?

Die Frage ist ziemlich schnell beantwortet: Everdell. Das Leben als Ehefrau und Ehemann im beschaulichen Everdell hört sich doch sehr gemütlich an.

Welche Spielfigur würdet ihr gerne mal treffen? Und warum?

Thorn der Krieger aus dem Rietland kann uns bestimmt in einer Schenke die besten Legenden aus Andor erzählen!

In welches Spiel würdet ihr euren Erzfeind schicken?

Den würde ich gerne in einer Kampagne von Arkham Horror: Das Kartenspiel sehen!!

Welche beiden Spiele müsste es in Kombination geben?

Dominion und On Mars. Deckbuilding ist einer unserer liebsten Mechanismen und Vital Lacerda einer unserer liebsten Autoren. Gerne würde ich es sehen, wenn er einen Deckbuilder mit Space Thema entwickelt.

Wir bei https://bretthart.blog/ sind begeisterte Metal-Fans. Welche Musik begeistert euch?

Musik ist einer unserer liebsten Hobbys. Unsere gemeinsame Lieblingsband ist Muse. Sonst sind meine Favoriten Foo Fighters, Metallica, Red Hot Chili Peppers und vieles mehr. Fabienne hört sehr gerne Royal Blood, Royal Republic, Imagine Dragons und Coldplay.

Welche Band oder welche(r) Musiker(in) muss unbedingt ein eigenes Spiel veröffentlichen?

Sehr gute Frage. Ich glaube ein Brettspiel von Coldplay wäre sehr cool! Ihre Konzerte sind auch immer sehr farbenfroh und ich glaube das könnte man sehr gut auf ein Brettspiel übertragen!

Welches Spiel hättest du gerne erfunden?

Ich hätte gerne den Klassiker Siedler von Catan erfunden. Solch einen Meilenstein der Brettspielgeschichte zu erfinden, ist eine große Ehre.

Was sind eure All-Time-Top-5 Spiele?

Florian:
Marvel Champions LCG
Terraforming Mars
Funkenschlag
Root
Arkham Horror LCG

Fabienne:
Everdell
Terraforming Mars
Klong
Arkham Horror LCG
Marvel Champions LCG



„Escape Room – Das Spiel. Puzzle Abenteuer: Secret Of The Scientist“





Klack. Hinter uns fällt die Türe zu und wir sind an einem Tatort gefangen. Die einzige weitere Türe in der Wohnung der toten Wissenschaftlerin lässt sich nur mit einer Kombination öffnen…

Was klingt wie ein 08/15-Escape-Room-Abenteuer, ist tatsächlich der etwas konstruiert und generisch-„altbacken“ wirkende Einstieg in die „Story“ von „Secret Of The Scientist“. Gut, dass die wenig stimmungsvolle Hintergrundgeschichte der Autoren von Identity Games das einzige große Manko am „Puzzle Abenteuer“ ist.

Denn die Verkettung der Rätsel- und Puzzle-Elemente ist sehr flüssig und der perfekt ausbalancierte, mittlere Schwierigkeitsgrad lässt viel Spielspaß bei kaum vorhandener Frustration aufkommen!
Obwohl die durch lösen der Rätsel nacheinander freigeschalteten Puzzles mit verhältnismäßig wenigen Teilen auskommen, wird den Rätselnden das Zusammensetzen dank einiger geschickter Kniffe nicht immer ganz einfach gemacht.

Schade, dass einige Bestandteile der Innenausstattung auf ziemlich dünnes Papier gedruckt wurden und auch die Puzzles nicht ganz optimal verarbeitet sind. So muss „Secret Of The Scientist“ gegenüber anderen (Puzzle-)Escape-Spielen zumindest qualitativ zurückstecken. Dafür sind aber die Rätsel ausgewogener und logischer (speziell das Ravensburger Exit Puzzle „Im Vampirschloss“ hat uns hier zuletzt mit hanebüchenen und kaum nachvollziehbaren Rätseln sehr enttäuscht).

Als zusätzliches Rätsel fungiert am Ende dann das zurücksortieren der ganzen Bestandteile in die Spieleschachtel. Denn da die Puzzles nicht markiert sind, muss man hier gut aufpassen, wo was hingehört…

Fazit: Für Spielegruppen mit wenig oder mittelgroßer Erfahrung, die auf der Suche nach einem abwechslungsreichen (Puzzle)Escape-Game sind, dabei aber keinen Wert auf eine mitreißende Storyline legen, ist „Escape Room – Das Spiel. Puzzle Abenteuer: Secret Of The Scientist“ eine Empfehlung wert!

Plus

  • Gut ausgewählte/ausgewogene Rätsel
  • Gute Kombination aus Puzzle und Rätsel

Minus

  • Story holprig, wenig immersiv und kaum mitreißend
  • Qualität des Spielmaterials sehr unterschiedlich

Getränkevorschlag

Musikvorschlag

Lieber keine Experimente: Wasser

Devin Townsend: „Natural Science“ (Rush-Cover)

Design/Ausstattung

Spielspaß

Spielkonzept

Gesamtschnitt

Bewertung: 5.5 von 10.

Bewertung: 8.5 von 10.

Bewertung: 8 von 10.

Bewertung: 7 von 10.

Verlag

RätselfüchsInnen

Spieldauer

Alter

Noris Spiele

1 – X

120 Minuten

ab 14

Tulpenfieber





Der bekannte und renommierte Autor Uwe Rosenberg („Arler Erde“, „Agricola“, „Ein Fest für Odin“) hat mit „Tulpenfieber“ ein kleines, familientaugliches Würfelspiel entworfen.

Dessen Spielprinzip ist an Klassiker wie „Kniffel“ oder „Yahtzee“ angelehnt. Wie dort, muss auch in „Tulpenfieber“ mit einer bestimmten Anzahl von Würfeln bestimmte Ergebnisse erzielt werden. Schafft man dies, dürfen dort Tulpen platziert werden. Der Clou hier: wer seine Blumen geschickt platziert, erhält für seine nachfolgenden Züge zusätzliche Würfel oder bekommt sogar die Gelegenheit einzelne Würfel auf sein Wunschergebnis zu drehen – was die Chancen erhöht, Tulpen in einer der letzten beiden Reihen zu platzieren – wo sich besonders schwierige Ziele befinden.
Denn nur wer zuerst alle Felder der vierten Reihe oder drei benachbarte (bzw. vier beliebige) Felder der fünften Tulpenreihe belegt hat, gewinnt das Spiel.

Während das Artwork von außen noch recht nett daherkommt, fehlt beim Spielmaterial im inneren etwas Liebe. Mehr als bunte Flecken sind bei den Tulpen leider kaum zu erkennen – wobei die Farbe ja keine Rolle spielt.

„Tulpenfieber“ ist also am Ende ein „aufgebohrtes“ Kniffel – was nicht negativ gemeint ist. Denn als Alternative und kleines Würfelspiel für zwischendurch spielt sich die Amigo-Neuheit wirklich ganz flüssig und nett.

Plus

  • Solo-Modus möglich
  • gemeinsam mit allen Altersklassen spielbar

Minus

  • fehlende Komplexität
  • Spieldesign innen etwas „lieblos“

Getränkevorschlag

Musikvorschlag

Oranje-Saft

Etwas blumiges aus den Niederlanden: Within Temptation – „The Heart Of Everything“

Design/Ausstattung

Spielspaß

Spielkonzept

Gesamtschnitt

Bewertung: 5 von 10.

Bewertung: 5 von 10.

Bewertung: 4 von 10.

Bewertung: 4.5 von 10.

Verlag

TulpenverkäuferInnen

Spieldauer

Alter

Amigo Spiele

1 – 4

25 Minuten

ab 7

MitspielerInnen: Meeple Queen

Wir sind Matt, Jokey, Lena, Markus und „Tim“ Michael von https://bretthart.blog/. Wer bist du?

Hey ich bin Julia ... die MeepleQueen, wenn es um Brettspiele geht. Ihr findet mich bei instagram und Youtube https://www.youtube.com/meeplequeenbrettspiele

Welche Spielfarbe wählst du?
Wenn es geht immer gelb!
 
Tauschst du zweimal Lehm gegen ein Getreide?
Tauschen ist nicht so meins, aber du kannst mir gerne was abkaufen!
 
Was macht deinen Blog besonders? Warum sollten alle Spielbegeisterten mal bei dir vorbeischauen?
Ich habe ein Herz für Oldies und Spiele, die nicht überall und immer gezeigt werden. Natürlich vergesse ich dabei die Neuheiten nicht! Bei mir findet man alles von 2 Personen bis zu Großgruppenspielen für Jung und Alt! 🙂 
 
In welchem Spiel würdest du gerne wohnen?
Ich würde gerne in Quendlinburg leben, da würde ich den Quacksalbern mal heimlich ein paar Knallerbsen in den Kessel werfen.
 
Welche Spielfigur würdest du gerne mal treffen? Und warum?
Den Bürgermeister von Düsterwald, er hat bestimmt spannende Geschichten zu erzählen!
 
In welches Spiel würdest du deinen Erzfeind schicken?
In das marode Hotel in der Badstraße (Monopoly).
 
Welche beiden Spiele müsste es in Kombination geben?
Zug um Zug in Everdell, wer möchte nicht noch mehr von diesem tollen Ort erkunden!
 
Wir bei https://bretthart.blog/ sind begeisterte Metal-Fans. Welche Musik begeistert dich?
Ich hab ein recht breit gefächertes Interesse an Musik ... Songs, bei denen ich die Anlage voll aufdrehe und alle mitsingen können, begeistern mich!!!
 
Welche Band oder welche(r) Musiker(in) muss unbedingt ein eigenes Spiel veröffentlichen?
Ich weiß nicht ob das so ne gute Idee ist ... die sollten lieber an einem neuen Album arbeiten... oder wollt ihr umgekehrt einen Song von Reiner Knizia im Radio hören?? 😉

Welches Spiel hättest du gerne erfunden?
Ich habe tatsächlich schon einige Prototypen und war auch schon mit Verlagen im Gespräch ... aber am liebsten hätte ich Siedler von Catan erfunden, denn dann könnte ich heute schon davon leben!
 
Was sind deine All-Time-Top-5 Spiele?
Ohje, TOP Listen sind echt schwierig für mich!! Aber gut - aktuell würde ich folgende fünf Spiel nennen: VILLAGE, CUBA, DECEPTION, FORMOSA TEE, WATERGATE



MitspielerInnen: The Hop Meeple





Bretthart: Wir sind Matt, Jokey, Lena, Markus und „Tim“ Michael von https://bretthart.blog/. Wer bist du?

Wir sind Sarah und Phil von @the_hop_meeple bayrische Brettspielnerds aus der schönen Hallertau. Neben dem Brettspiel sind kochen (beide), Mountainbike (Phil) und Nähen (Sarah) unsere großen Leidenschaften.

Welche Spielfarbe wählt ihr?

Sarah spielt Rot, ich spiel Schwarz oder alternativ Grün.

Tauschst ihr zweimal Lehm gegen ein Getreide?

Wir tauschen eher Massenprodukte in Handelswaren um. Um Unser Ziel Metacol Rex einzunehmen näher zu kommen.

Was macht euren Blog besonders? Warum sollten alle Spielbegeisterten mal bei euch vorbeischauen?

Unser Instagram Kanal @the_hop_meeple ist für uns die Tür zu anderen Brettspielinteressierten (von Gelegenheitsspieler bis zu Dauerspieler). Wir treten hier gerne mit jedem in Kontakt und haben viel Spaß daran all die Spiele die wir spielen und unsere Gedanken dazu mit der Community zu teilen. 
Schreibt uns gerne an und über ein Follow freuen wir uns sehr!

In welchem Spiel würdet ihr gerne wohnen?

Tun wir schon! Wir wohnen bereits in der Hallertau! Wir könnten uns aber vorstellen auch in die Tavernen im Tiefenthal oder nach Everdell zu ziehen. 

Welche Spielfigur würdet ihr gerne mal treffen? Und warum?

Odin! Um an diesem pompösen Fest teilnehmen zu können. 

In welches Spiel würdet ihr euren Erzfeind schicken?

Da gäbe es einige Möglichkeiten. Nemesis, Abomination (The Heir of Frankenstein), Escape the Dark Castle oder fast jedem Zombicides. Oder noch schlimmer: Monopoly! 😅

Welche beiden Spiele müsste es in Kombination geben?

Tavernen im Tiefenthal und on Mars, das wäre was feines! Lohausen‘s unverkennbare Zeichnungen mit der Schwere und tiefe von Vital Lacerda‘s Spiele. 

Wir beim https://bretthart.blog/ sind begeisterte Metal-Fans. Welche Musik begeistert dich?

Alles - aber am liebsten thematisch passend. Wir sind aber sehr froh dass es kein Schlager Thema im Brettspiel gibt. 

Welche Band oder welche(r) Musiker(in) muss unbedingt ein eigenes Spiel veröffentlichen?

Iron Maiden, die hatten sogar mal ein PC Spiel. Eddie geht immer! 

Welches Spiel hättet ihr gerne erfunden?

Crokinole. Hätten auch nichts daran verändert, wir hätten es nur versucht bekannter zu machen. Es ist einfach DAS Spiel für uns. 

Was sind eure All-Time-Top-5 Spiele?

Crokinole, Everdell, Grand Austria Hotel, Wasserkraft, Die Alchemisten

Vielen Dank für eure Antworten! Wer wissen möchte, wie wir selbst antworten, der schaut einfach hier: https://bretthart.blog/2021/12/30/redakteur-vorstellung/

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑